Eine kleine Seenrunde

Vom See aus ging es in westlicher Richtung einen wenig begangenen Pass hinauf, wo Yaks grasten und an dessen Wasserscheide mich ein kleinerer klarer See erwartete.
Der Weg hinunter war jedoch nicht wirklich leicht zu gehen und ich musste sehr vorsichtig meine Schritte setzen.

Pamir Mountains Tajikistan

DSC04224

Dafür waren die umgebenden Berge von atemberaubender Schönheit.
Nach anstrengenden neun Stunden kam ich dann kurz vor Einbruch der Dunkelheit an einen großen See, an dessen Ufer ich übernachtete und bei offenem Zelt lange Zeit den herrlich klaren Sternenhimmel beobachtete.

DSC04235

DSC04238

DSC04245

DSC04258

Am nächsten Morgen traf ich dann insgesamt 3 andere Wanderer, die aber nicht sehr kommunikativ waren.  Der Weg war erst sehr schlecht, wurde aber glücklicherweise besser je tiefer ich kam.
Da ich unbedingt Bachor erreichen wollte und das so schnell wie möglich, konnte ich das laufen nicht wirklich genießen und die Fuesse taten irgendwann bei jedem Schritt weh, waren die Bänder doch schon durch das Balancieren auf großen Steinen angeschlagen.
Vollkommen erschöpft erreichte ich den kleinen Ort, der wie ein Paradies aussah und zwischen zwei Flüssen lag.

Ich quartierte mich in einem Homestay ein und bekam sofort Tee. Ich ließ mir sehr lange Zeit und leerte gut drei Kannen des flüssigen Goldes. Den Rest des Tages bewegte ich mich kaum von meinem Platz weg.
Der alte Mann, der mich bei meiner Ankunft so freudig begruesst hatte, schien nicht mehr so begeistert zu sein, al er feststellte, dass ich kaum Russisch sprechen konnte und war dann auch irgendwann nicht mehr zu sehen.
Das war mir aber auch recht so. Denn er hatte die schlechte Angewohnheit gelegentlich recht geräuschvoll auf den Boden des Zimmers zu spucken.
Nach einer zweiten unerwarteten Mahlzeit ging ich dann ins Bett, konnte aber nicht einschlafen, da mein Bauch so voll war, dass mich beim Hinlegen richtig übel wurde.
Am nächsten Morgen brach ich nach einem ausgedehnten Frühstück auf und traf sogleich noch auf den Besitzer des Homestays, der Englisch konnte.
Wie gerne hätte ich mich gestern mit ihm unterhalten, statt dem alten Mann bei Ausspucken zuzuhören.

Pamir Mountains Tajikistan Homestay Bachor
Homestay in Bachor

Routenbeschreibung

Alichur-Vrang Pamir Mountains
Route von Alichur nach Vrang

Veröffentlicht in Dushanbe, September 2013

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s